Aktuelles


Liebe Kameradinnen und Kameraden,
der Innenminister des Saarlandes, Klaus Bouillon, in dessen Ressort auch Angelegenheiten des Sports fallen, hat unser Ehrenmitglied Gerd Werny neben neun anderen Bürger*innen, vor wenigen Tagen mit der Sportplakette des Saarlandes ausgezeichnet.

In seiner Laudatio
stellte der Minister die Bedeutung des Ehrenamtes in den Vordergrund: „Die Grundlage, ja das Herz, des Vereinslebens ist das Ehrenamt. Ohne den engagierten und vorbildlichen Einsatz der Menschen, die diese wertvolle ehrenamtliche Arbeit leisten, wäre eine so große und vielfältige Sportlandschaft, wie wir sie im Saarland haben, nicht vorstellbar.
Seit 1984 ist Gerd Mitglied des Reha und Breitensportvereins FriedrichsthalBildstock e. V., der bis 2009 noch den Namen „Behindertensportgruppe“ trug. In seiner Verantwortung wurde die Namensänderung durchgeführt, die zu einer Verbesserung des Vereinsimages in der Bevölkerung sowie zur Gewinnung neuer Mitglieder führte. Vier Jahre nach seinem Beitritt zum Verein begann er mit verschiedenen Trainertätigkeiten, die er bis heute ausübt. Nachdem er 1988 zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde, übernahm er 1991 schließlich das Amt des 1. Vorsitzenden. Als solcher setzte er sich für die Vernetzung der verschiedenen Sportarten und Generationen innerhalb des Vereins ein. Zudem ist eines der primären Ziele des Reha und Breitensportvereins die soziale Integration behinderter Menschen in die Gesellschaft. Seit seinem Amtsantritt wurden viele Sport und Gemeinschaftsveranstaltungen für behinderte Menschen ins Leben gerufen und seitdem noch immer jedes Jahr durchgeführt. Seit 2004 ist er außerdem im Stadtsportverband Friedrichsthal als Kassenprüfer tätig.

Der Vollständigkeit halb
er will ich nicht unerwähnt lassen, dass unser Kamerad Gerd von 1984 bis 2016 1. Kassierer unserer MK war.

Lieber Gerd, herzlichen Glückwunsch für diese Auszeichnung, die uns gleichermaßen dazu anregen soll, die Bedeutung des Ehrenamtes hochzuhalten.

Mit kameradschaftlichem Gruß   –   Euer Michael


Marinekameradschaft mit neuem Steuermann

Günter Hary übergibt Vereinsführung an Nachfolger Markus Kuntz und wird mit Ehrenmedaille des DMB ausgezeichnet.

Es musste nicht wundern, dass die Marinekameraden aus Dudweiler ihre diesjährige Hauptversammlung nicht in ihrem gewohnten Vereinsheim, sondern im Schützenhaus abhielten. Grund für die zu erwartende hohe Beteiligung war vor allem der Wechsel an der Vereinsspitze. Günter Hary, der 32 Jahre lang an der Spitze der Marinekameradschaft Zerstörer Lütjens stand, hatte bereits frühzeitig angekündigt, dass er 2020 nicht mehr antreten würde.

Als er um 15:30 Uhr knapp 50 seiner Gefolgsleute begrüßte, war ihm sichtlich anzumerken, dass (s)eine langjährige und erfolgreiche Ära zu Ende geht. Doch die von allen mit Spannung erwartete Abschiedsrede hob sich Hary für den Abend auf, zu dem er auch Freunde und Gönner der Marinekameradschaft eingeladen hatte. In ihr zeichnete er dann ein Bild von den zurückliegenden 32 Jahren als Vereinsvorsitzender, ein Amt, das ihm immer viel Spaß gemacht hat, auch wenn dabei mitunter verschiedene Klippen und Untiefen zu umschiffen waren. Zum Ende seines Beitrags fokussierte Hary auf die Tragweite des Begriffs „Kameradschaft“, der für ihn Zusammenhalt, Verlässlichkeit, gegenseitiges Vertrauen und Füreinander-da-sein bedeutet. Diesen Appell gab er schließlich seinem Nachfolger Markus Kuntz und seinen Kamerad*innen mit auf den Weg.

Die eher kabarettistisch gehaltene Laudatio auf den scheidenden Vorsitzende hielt Schriftführer Michael Meding. Eigens hierfür stöberte er mehrere Wochen im umfangreichen Archiv der MK, um den Zuhörern noch unbekannte „Döntjes und Grundgänger“ aus Harys 32jähriger Vorstandschaft preiszugeben. Mit erlesenen Spitzen brachte er die Zuhörer mehrfach zum Schmunzeln und erzeugte die einen oder anderen Lacher. Meding, der von 2001 bis 2003 letzter Kommandant des saarländischen Patenschiffs (Zerstörer Lütjens) war, bedankte sich bei seinem ehemaligen Vorsitzenden vor allem für die langjährige und engagierte Unterstützung der Patenschaftspflege des Saarlands zu dem Kieler Marineschiff. Ohne das Einbringen der MK wäre die Patenschaft nie so erfolgreich verlaufen, so Meding. Von daher bleibt auch zu wünschen, dass das Saarland schon bald ein neues Patenschiff bekommt.

  Der Präsident des DMB würdigte Harys langjährige Verdienste mit der Ehrenmedaille des DMB, die der Landesverbandsleiter Edgar Selzer im Gepäck hatte. Von seinen 95 Kamerad*innen bekam der scheidende Vorsitzende ein dickes Fotoalbum überreicht, das seine zurückliegenden 32 Jahre als Vorsitzender illustriert. Zudem wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Neuer Vorsitzender wurde Markus Kuntz (41), der zuvor das Amt des 2. Vorsitzenden innehatte. Mit ihm ist ein ehemaliger Marinesoldat und Diplominformatiker an die Spitze der MK Dudweiler gekommen. Nach seiner Schulausbildung war er von 1999 bis 2000 Wehrpflichtiger auf der Fregatte Lübeck. Nach dem Wehrdienst studierte er erfolgreich praktische Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken. Markus Kuntz ist seit mehr als 20 Jahren Mitglied in der MK Dudweiler. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen, von denen einer bereits Mitglied in der MK ist, in Dudweiler.

Auch die Funktion des Kassierers wurde neu besetzt, so hat Gerhard Leinenbach das Amt von Frank Junker übernommen wir danken Frank Junker für seine Arbeit.

Text und Foto: Michael Meding